Forschung

(English version below)

Mein Forschungsgebiet liegt im Schnittpunkt zwischen Argumentationstheorie und Klimaethik. Ich interessiere mich dafür, wie bestimmte Argumente in einer (klima-) ethischen Debatte formuliert und gewichtet werden. Methodisch gehe ich dabei gemäß der Theorie Dialektischer Strukturen vor, wie sie von Prof. Gregor Betz vertreten wird. Die Exaktheit der Argumentationsrekonstruktion bestimmt die Güte der Evaluation, und so liegt mein Schwerpunkt auf der kleinteiligen Analyse von Argumenten, ihren impliziten Annahmen und der Bestimmung der daraus resultierenden dialektischen Position.

In meiner Dissertation habe ich mich mit einem Problem der gegenwärtigen Klimapolitik und -ethik befasst: Dem sogenannten Climate Engineering (auch Geo-Engineering). Die Idee von Climate Engineering, das heißt großskalige, technische Eingriffe in das Klimasystem mit dem Ziel, die Effekte des Klimawandels zu revidieren oder zumindest zu verlangsamen, entspringt der eher verzweifelten Ansicht, dass die gegenwärtige Klimapolitik nicht in der Lage sein wird, das Zwei-Grad-Ziel zu erreichen. Jedoch sind technische Manipulationen dieser Art und Größenordnung hoch kontrovers. Nicht nur stellen sie die Forscher und Entscheidungsträger vor technische Herausforderungen, insbesondere auch ethische und moralische Fragen treten in den Vordergrund. Gerade in solchen Debatten, bei denen viel auf dem Spiel steht, bietet die Argumentationsrekonstruktion eine fruchtbare Methode, Argumente von Meinungen und Plausibles von Unplausiblem zu trennen.

Kurzer Lebenslauf

Volltext Dissertation

(English version)

My research focus lies at the intersection of climate ethics and argumentation theory. I am interested in the strength and weight that is given to a certain argument in any (climate) ethical debate. My methodological approach follows Prof. Gregor Betz’s Theory of Dialectical Structures. The quality of argument evaluation is defined by the exactness of argument reconstruction. This is why I specialize in finegrained reconstruction an analysis of arguments and their implicit premises, which enables a definition of the respective dialectical positions.

My PhD Thesis is concerned with a problem of contemporary climate politics an ethics: so-called Climate Engineering (also known as Geo-Engineering). The idea of Climate Engineering, that is the large-scale manipulation of the earth’s climate system in order to reverse or at least reduce the effects of climate change, is fueled by the rather desperate notion that current political efforts might not be sufficient to reach the two-degree Target. But technical schemes of such magnitude and scale are highly controversial. Not only do they present a technological challenge for researchers and policy makers alike – especially moral and ethical concerns figure prominently. For such difficult debates, where there is much at stake, argument reconstruction serves a fruitful method to discern arguments and opinions, the plausible and the implausible.

Short CV

Full text Dissertation